News

1.Herren
24 Apr 2018

Nächster Halt Landesliga...

Gegen Porta- Barkhausen stand am Samstag der erste Matchball zum Eintüten des Aufstiegs an. Petereit wollte eine konzentrierte Leistung sehen, um die Aufstiegsfeier nicht zu gefährden. Sein Wunsch wurde vor allem in der Anfangsphase erfüllt. Nach kurzem abtasten stellte sein Team klar, wer der Herr im Haus ist. Beim 10:4 wurde schon ein deutlicher Vorsprung erarbeitet. Nach einigen Wechseln und leichten Problemen mit der ungewöhnlichen Spielweise des Gegners ging es etwas ruhiger zu. Dennoch war der Sieg zur Halbzeit (19:10) bereits zum Greifen nah. Und die Führung geriet auch in der zweiten Hälfte nicht in Gefahr. Dennoch musste sich der Coach zwischenzeitlich über stark nachlassendes Engagement in der Defensive ärgern. Dieser Ärger war aber mit dem Schlusspfiff vergessen. Denn der 34:25 Sieg bedeutet, dass die Rückkehr in die Landesliga feststeht und der Abstieg aus der Vorsaison korrigiert wurde. Das wurde im Anschluss an die Partie natürlich ausschweifend gefeiert. Unter der Regie vom Fanclub-Vorsitzenden Simon Priessmeyer fand die eine oder andere Humba statt. Ganz am Ziel ist man jedoch noch nicht. Am kommenden Wochenende will man beim Verfolger aus Hille auch die Meisterschaft klarmachen. Kader: Telgheder, Toedheide, Bekemeier 10/6, Eikmeyer 10, Finke 6, Busche 4, Rinne 2, Meyer 1, Schmidt 1, Niedringhaus, Halfbrodt, Dammermann, Buhre, S. Petereit
2.Damen
21 Apr 2018

TEO:Vlotho 22:22 (8:10)

Pummel on fire! Am letzten Wochenende durften wir die Mädels aus Vlotho in heimischer Halle begrüßen. 45 Minuten liefen wir kontinuierlich einem 2-3 Tore Rückstand hinterher. Technische Fehler und ausgelassene 7-Meter ließen uns nie so richtig in Schwung kommen. Ab der 47. Minute schnupperten wir beim 18:18 doch noch an einem Punkt. Die nächsten 10 Minuten lieferten wir uns mit Vlotho ein nervöses Kopf-an-Kopf Rennen. Lara versenkte zum 22:22 und markierte damit auch das letzte Tor der Partie knapp 4 Minuten vor Abpfiff. Weder Vlotho noch wir bekamen nochmal einen erfolgreichen Angriff zustande und so hieß es am Ende "Punkteteilung". Lobend zu erwähnen ist Pummel, die sich immer wieder am Kreis bombenfrei lief, gesehen wurde und 8 Tore zum Unentschieden beisteuerte! Massilge (4), Wunderlich (3), Ahrensmeier (2), Lömker (2), Busche (2), Krone (1) uuuund RODENBERG (8)
2.Herren
16 Apr 2018

Starker Sieg gegen Euro und erster Matchball zum Aufstieg

Gegen den Erzrivalen HSG EURo ist man immer motiviert, vor Allem weil man mit einem Sieg nächste Woche gegen das Schlusslicht Oeynhausen 3 das erste Matchballspiel um den Aufstieg ermöglichen konnte. Doch so wie immer taten gerade wir uns zu Beginn der Partie schwer vernünftig ins Spiel zu finden. Ein starker Torhüter sorgte aber dafür, dass EURo nur beim 0:1 einmal in Führung lag. Danach konnten wir, nach vielen schwachen und torlosen Minuten, endlich unser gewohntes Spiel auf die Platte bringen. Über ein 5:1, bei dem man schon einen komfortablen Vorsprung erzielt hatte, mussten wir trotzdem weiter kämpfen, dann auch EURo wollte sich nicht einfach geschlagen geben. Beim 7:5 war EURo wieder auf zwei Tore ran. Dieser Abstand hielt sich dann bis zum Ende der ersten Halbzeit. Beide Mannschaften schenkten sich sowohl vorne, als auch hinten nicht viel. Mit einem 13:11 in der Kabine war Henfi nur bedingt zufrieden. Zu viel lief noch nicht ohne Probleme und wir hätten schon da deutlicher führen können. Nun war die Marschroute für Halbzeit zwei klar. Weiter aufs Tempo drücken und EURo weiter unter Druck setzen und zu einfachen Fehlern zwingen. Und dies passierte auch. In Hälfte zwei wusste EURo einfach nicht mehr wie sie uns in Bedrängnis bringen sollten und dazu spielten wir noch unser Tempo aus, was viele bei EURo nicht mehr mitgehen konnten. So ließ man in Hälfte zwei nur 7 Treffer zu und erzielte selber 16. So das am Ende ein auch so klar verdientes 29:19 auf der Uhr stand. Eigentlich sollte damit nächste Woche gegen Oeynhausen 3 noch kein Matchballspiel um den Aufstieg anstehen, doch am Sonntag patzten sowohl Oeynhausen 2, als auch Nettelstedt 3. Mit nun noch 8 auszuspielenden Punkten und 6 Punkten Vorsprung auf Nettelstedt und 7 Punkten Vorsprung auf Oeynhausen 2 ist nächste Woche mit einem Sieg der Aufstieg schon sicher und dann wollen wir in heimischer Halle den Meistertitel klar machen in zwei Wochen. Vor uns darf nächste Woche noch die erste Herren den Aufstieg und die Meisterschaft feiern also erscheint zahlreich am Samstag in unserer Halle und feiert mit den Jungs. Bedanken wollen wir uns auch nochmal bei allen die uns im Spiel gegen EURo tatkräftig unterstützt haben und hoffen, dass wir in zwei Wochen noch mehr Leute in die Oberlübber Halle kriegen können. Nächste Woche geht es also erst noch gegen Oeynhausen 3 in fremder Halle am Samstag um 18:30 Uhr. Über jeden der mitfährt und uns unterstützt freuen wir uns. Im Kader standen: Burghard, Neidmann, Oevermann (8/3), Schwager (8/3), Broenhorst (2), Broßeit (2), Harbsmeier (2), Fisher (2), Uphoff (2), Prieß (1), Fahlbusch (1), Hauptmeier, Lukowski, und unser verlorene Sohn und Comebacker der in seinem ersten Spiel nach langer Abstinenz einen Heber im Tor unterbringen konnte Dennis Rohlfing (1)
1.Herren
11 Apr 2018

Pascal Bekemeier führt sein Team unaufhaltsam Richtung Aufstieg!

Da Möllbergen am selben Tag Meißen besiegen konnte, stand fest, dass der Aufstieg noch nicht klargemacht werden kann. Trotzdem führte der Weg zu diesem Ziel und zum Verbleib an der Tabellenspitze nur über die Partie gegen den TSV Hahlen. Dieser reiste mit eingeschränkten personellen Möglichkeiten an, was sich von Beginn an zeigte. Es wurde offensiv noch einiges liegen gelassen, aber insgesamt konnte diese Hahler Mannschaft nur zu wenigen Zeitpunkten mithalten. Beim 16:9 Halbzeitstand war der Deckel bereits drauf. Hälfte 2 bot ein ähnliches Bild. Insgesamt war Petereit einigermaßen zufrieden, auch wenn ein noch höherer Sieg durchaus möglich war. Jetzt gilt es sämtliche Kräfte zu bündeln um am 21.4. in eigener Halle zunächst Porta- Barkhausen zu schlagen. Sollte das der Fall sein, könnte direkt im Anschluss der frühzeitige Aufstieg in die Landesliga gefeiert werden. Kader: Bekemeier 12/5, Busche 5, Eikmeyer 5, Rinne 4, Halfbrodt 3, Buhre 2, Schmidt 1, Niedringhaus 1, Finke 1, Meyer, Horstmeier, Dammermann, Toedheide, Burghard
2.Herren
11 Apr 2018

Mit Herz und Kampf verdienen wir uns zwei wichtige Punkte

Am Wochenende sollte ein schwach dar stehender Gegner aus Wehe uns ziemlich in Bedrängnis bringen. Für Oberlübber Mannschaften ist es bei Wehe zuhause immer ein schweres Spiel wo am Ende alleine der Kampf entscheidet wer gewinnt und wer verliert. Genau so sollte es auch bei uns sein. Über fast die gesamte Distanz liefen wir einem Rückstand hinterher und konnte nur mitziehen. Der Beginn war schon nicht nach Maß, wir gingen sofort mit mehreren Toren in Rückstand, weil wir zu lange brauchten um mit dem Kopf aufs Feld zu kommen. Dazu gesellten sich noch einige technische Fehler und so lief man von Anfang an einem Rückstand hinterher. Zwar konnten wir uns immer wieder ran kämpfen gingen aber in die Halbzeit mit einem 15:12 Rückstand. Die zweite Hälfte verlief ähnlich beide Mannschaften machten viele technische Fehler und keiner konnte sich absetzen.Bis zum 24:24 in der 52 Minute hatte Wehe weitestgehend geführt. Doch am Ende werden die Tore gezählt und so konnten wir über den Kampf am Ende einen 28:26 Sieg einfahren und weitere zwei wichtige Punkte im Kampf um Platz 1 und den Aufstieg ergattern. Im Kader waren: Neudorf, Burghard, Oevermann (8), Sikkema (1), Schwager (8/4), Broenhorst (6/1), Broßeit (1), Uphoff (1), Prieß (1), Fahlbusch (2), Harbsmeier, Hauptmeier, Lukowski
2.Herren
25 Mar 2018

Sieg im mannschaftsinternen Derby

Letzte Woche gewannen wir das mannschaftsinterne Derby gegen die Dritte klar mit 30:17. Danach haben alle im Heim noch einen entspannten St.Patricks Abend verbracht. Jetzt ist erstmal Osterpause und wir melden uns zum Wehe Spiel am 07.04 zurück. Bis Dahin allen die in den Urlaub fahren einen schönen Urlaub und allen anderen ein frohes Osterfest.
1.Herren
22 Mar 2018

Knapper Auswärtserfolg

Nachdem man zuhause wieder in die Erfolgsspur zurückkehren konnte, folgte am Sonntag eine augenscheinlich lösbare Aufgabe bei der HSG Porta. Trainerfuchs Petereit zog allerdings im Vorfeld sämtliche Register, nahm den Gegner genau unter die Lupe und stellte eine enorme Heimstärke fest, auf die es sich einzustellen galt. Mit leichten Verletzungs- bzw. Krankheitssorgen startete die Eintracht vor einem gut gefüllten Gästeblock in die Partie. Bereits in den Anfangsminuten musste der Coach seinen Unmut äußern, weil es den Portanern deutlich zu leicht gemacht wurde, aus der zweiten Reihe zum Erfolg zu kommen. Telgheder verhinderte mit einigen Paraden einen Rückstand. Doch auch offensiv wollte der Stein nicht so ganz ins Rollen kommen. An zu vielen Stellen mangelte es an Kreativität und an Ideen, die die Portaner hätten überraschen können. Stattdessen musste hart für die Treffer gearbeitet werden. Mats Rinne glitt über das Parkett wie Natalie Portman in „Black Swan“ und war ohne härtere Fouls kaum zu halten. Da es in der Breite jedoch an Effektivität mangelte, ging es lediglich mit einer 13:11 Führung in die Kabine, wo Hafthor Björnsson den Hammer kreisen ließ, um seine Jungs zu motivieren. Der zweite Durchgang ließ allerdings keine Verbesserungen erkennen. Das Spiel wurde hitziger, was Björn zur einzig richtigen Maßnahme zwang. Er wechselte Ruhepol Jakob Buhre ein, der zeigen konnte, dass er sein Handwerk in der Defensive beherrscht. In der Schlussphase der Partie deutete sich dann an, dass der Tabellenführer dank der individuellen Klasse doch noch davon zieht (22:18), doch auch diese Führung wurde mit unnötigen Fehlern wieder auf‘s Spiel gesetzt. Die Nerven in den Schlussminuten und ein nach seiner Einwechslung starker Jonas Toedheide im Tor retteten dennoch einen 25:24 Sieg. „Über die Art und Weise möchte ich nicht mehr sprechen. Wir sind dem Ziel einen Schritt näher gekommen und wollen innerhalb der nächsten 2 Spiele zuhause den Aufstieg klarmachen“ gab Pascal Bekemeier nach dem Abpfiff zu Protokoll. Kader : Telgheder, Toedheide, Bekemeier 8/3, Eickmeyer 5, Rinne 5, Busche 4, Horst1 1, Halfbrodt 1, S. Petereit 1, Dammermann, Meyer, Niedringhaus, Buhre
A-Mädel
20 Mar 2018

A-Mädels sind Kreismeister und Pokalsieger

43:20 Sieg gegen Möllbergen im letzten Spiel!

Bereits im Jahre 1998 und 1999 haben die Eltern bei der Produktion der Doublesieger den Grundstein für diesen Erfolg gelegt. " Was haben wir nicht alles "ausprobiert" um die so hinzukriegen!" Es hat geklappt, die Oberlübber Handball Gene sind angekommen.

Nach dem Pokalsieg vor ein paar Wochen haben die Mädels jetzt mit einem historischen Durchmarsch von 28:0 Punkten auch die Meisterschaft nach Oberlübbe geholt.

Ein Lob von der Mannschaft an die Trainer Martin Falk, Torsten Huck und Frederike Östereich (TW) sowie die immer zur Verfügung stehenden Zeitnehmer Hartmut Sandmann und Sonja Schnathorst.

Wir möchten uns auch bei Sarah Homeier, Louisa Heuke, Lotta Verbarg und Anika Falk bedanken, dass sie eingesprungen sind, wenn es mit dem Personal mal enger wurde.

Wir hoffen, dass wir auch in der kommenden Saison mit der Unterstützung unserer Fans rechnen können. 

!Es bedankt sich der Kreismeister und Pokalsieger 2018!

Jonna Grabowsky, Kira Höinghaus, Carina Husemeier, Malin Möhle, Celine Obst, Liv Rinne, Antonia Sandmann, Judith Schnathorst ,  Annika Schramme, Marlina Steffenhagen ,Carla Stegkemper, Ylenia Steinkemeier,

A-Jugend
19 Mar 2018

Kreismeister und 3. der Bezirksliga nach knapper Auswärtsniederlage

Am Ende steht nach der Kreismeisterschaft ein dritter Platz in der Bezirksliga. Es war ein echtes Endspiel um die Vizemeisterschaft.
Allerdings zog Harsewinkel von Beginn an alle Register. Gleich zu Beginn, sollte man die mitgebrachten Glasflaschen in einen extra Raum bringen. Alles in Ordnung! Nur liefen die Heimmannschaften munter klimpernd durch die Halle. Dann wurde in 5 Minuten mindestens 3 mal darauf hingewiesen, dass Harzverbot gilt. Die Heimmannschaft hatte aber eigentlich nur schwarze Bälle dabei, und der Boden klebte wie Pattex. Allerdings war die Krönung, dass ca. 10 "Fans" 60 Minuten unsere Spieler beleidigten, und erst auf Bitte der Schiedsrichter, wurden diese von Vereinsseite etwas ausgebremst. Es war ein echtes Auswärtsspiel! In der Abwehr standen wir gut, dabei gewannen wir viele Bälle. Aber das mit dem Harzverbot ist nicht unsere Stärke! Wir warfen den Ball teilweise 3-4 Meter über das Tor. Wir konnten unsere spielerische Überlegenheit einfach nicht nutzen. So ging es vorne nur sehr zaghaft voran. Aber auch Harsewinkel war nicht wirklich gefährlich. So ging es mit 10-10 in die Halbzeit.
In der Halbzeit wollte man nochmal alles geben. Allerdings waren wir im Abschluss einfach zu schlecht. Auch das sehr "sportliche" Publikum machte dem ein oder anderen zu schaffen.
Obwohl man teilweise in doppelter Überzahl spielte, nutzte man die Chancen nicht. Harsewinkel war da etwas cleverer, und konnte den knappen Vorsprung über die Zeit retten. (23-20)
Der dritte Platz ist aber eine sehr ordentliche Platzierung, mit der man sich erhobenen Kopfes verabschieden kann. Für viele Spieler wird dieser Auswärtsausflug sicherlich eine prägende Erfahrung gewesen sein. Auch so etwas wird in einem Handballleben sicherlich nochmals vorkommen.
Wir verabschieden uns und bedanken uns für die vielen Zuschauer in dieser Saison!
3.Herren
17 Mar 2018

Absolut verdienter Sieg des großen Favoriten

Leider konnten wir in keiner Phase an unsere Leistung aus dem Hinspiel anknüpfen, so sicherte sich die Zweite einen auch in dieser Höhe absolut verdienten 30:17 Heimsieg. Als Randnotiz sei erwähnt: Wir haben es geschafft 9 (!) Siebenmeter zu verwerfen. Über den Rest decken wir den Mantel des Schweigens und verabschieden uns in die Osterpause. Die Dritte

<< vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 nächste >>

Content Management Powered by CuteNews
Informationen und Anmeldung
  • Personaldienst

  • Budde

  • Falk Fliesen

  • MH Bauelemente

  • APG

  • Dienstleistungszentrum Nettelstedt