Aktuelles

Silvester Turniere

News

1.Herren
12 Dec 2017

Auswärtsspiel Barkhausen

Das Auswärtsspiel gegen Barkhausen gehörte wie schon einige Auswärtsspiele zuvor in die Kategorie „gerade nochmal gut gegangen“. Von Beginn an fehlte defensiv der Zugriff und offensiv die Präzision, sowie die nötige Ruhe. Die Fehler des Gegners wurden nicht bestraft und immer wieder fielen leichte Gegentore über die Außenpositionen, während sich die eigenen Angriffsbemühungen größtenteils auf Einzelaktionen beschränkten. Eine schwache erste Hälfte brockte Petereits Schützlingen einen 18:16 Rückstand ein. Der zweite Durchgang begann besser, sodass man nach einigen Minuten in Führung gehen konnte. Die Fehler, die bereits in Hälfte eins gemacht wurden, wiederholten sich und verhinderten eine deutliche Führung. So blieb es spannend. Jonas Blomenkamp, der sich beim Eisstockschießen den kleinen Zeh gebrochen hat und deshalb langfristig ausfällt, kaute sich auf der Bank vor Nervosität sämtliche Fingernägel ab. Doch er sah eine Schlussphase, in der Oberlübbe den Sieg erzwingen wollte und einfach mehr individuelle Klasse hatte. Das 35:33 von Youngster Sven Petereit war die Entscheidung und der Schlusspunkt. +6 Tore aus 4 Auswärtsspielen hören sich nicht berauschend an. Wenn man mit diesen +6 Toren jedoch 8:0 Punkte geholt hat, könnte man das berühmte minimalistische Pferd ins Gespräch bringen. Petereit möchte davon jedoch nichts hören und fordert für die Zukunft eine deutliche Leistungssteigerung in den Auswärtsspielen. Mit 18:0 Punkten geht es nun am 16.12. um 17:45 in Oberlübbe in das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Hille, kommt vorbei ! Sollten in diesem Spiel die 20:0 Punkte perfekt gemacht werden, versprach Superstar Pascal Bekemeier eine Gratis-Autogrammstunde im Anschluss an die Partie. Kader : Toedheide, Neidmann, Bekemeier 12/6, Busche 5, Finke 5, Meyer 4, Schmidt 3, Eikmeyer 2, S. Petereit 2, Rinne 2, Halfbrodt
B-Jugend
12 Dec 2017

Siegreicher Jahresabschluss


Am 10.12 mussten wir, die B-Jugend, gegen Meißen- Röcke/Klus ran.
Nachdem Einzug ins Pokalfinale wollten wir auch im Rennen um die Meisterschaft weiterhin eine Rolle spielen, um dies zu erreichen war ein Sieg im letzten Hinrundenspiel Pflicht. Mit dieser Einstellung gingen wir in die Partie und legten anfangs mit einer Vier-Tore-Führung los. Die Gegner kamen aber durch viele Flüchtigkeitsfehler unsererseits zu guten Torabschlüssen, welche aber unser wiedermal überragender Torhüter Jan Brinkmann parierte. Kurz vor der Halbzeit konnten wir die meisten Abwehrfehler unterlassen und so mit einem 6:12 aus der 1. Hälfte gehen.
Halbzeit 2 setzte sich wie zuvor fort: Vorne wurden die Tore gut herausgespielt, doch hinten ging so gut wie nichts. Über die Führung mit 6 Toren kamen wir erstmal nicht hinaus. Doch kurz vor Schluss war das Spiel entschieden und unsere Gegner ließen nach.
Endstand 19:29.

Torschützen:
Jonas Schnadthorst (4), Felix Böker (7), Max Buddenbohm (10), Luca Günther (5), Cedric Teichreb (1), Mattes Steffenhagen (1), Daniel Kollmeier (1)
A-Jugend
11 Dec 2017

Ganz dämliche Niederlage!!!

Nach einem super Saisonstart ist ein wenig der Wurm drin.
Das Spiel war eine absolute Achterbahnfahrt, mit immer anderen Problemen. Am Anfang ging es Schlag auf Schlag. Wir spielten quasi ohne Defensive fanden aber vorne relativ leicht Lösungen. Daraus entwickelte sich ein Schützenfest. 8:10 nach 15 Minuten. Da man in der 6-0 weder rückte, noch auf den Ballführer hinaus ging, wurde auf 5-1 umgestellt. Das nahm Harsewinkel ihre Stärke im Rückraum. Die Abwehr stand besser, und man kassierte nur noch 4 Tore bis zur Halbzeit. Vorne baute man aber langsam ab, und es reichte nur zum 14:14 in der Halbzeit. In der Halbzeit war eines klar. In der 5-1 Abwehr die Mitte zumachen, und zur Not die Außen werfen lassen. Allerdings haben das wohl nicht alle mitbekommen. Harsewinkel fand immer wieder den Weg durch die Mitte. Unser Angriff war nach der Pause wieder fitter, und man ging Tor um Tor zum 19:19. Es waren erst 40 Minuten gespielt. Wir haben zwar im Moment viel Pech mit Schiedsrichterentscheidungen, aber beim 21:21 konnte man mehrmals das Spiel in seine Richtung kippen. Allerdings folgte ein Feuerwerk an technischen Fehlern und es stand 21:23.Aber man kam nochmal heran und es stand 23:23. Wir hatten hier erst die 52. Minute. Und in der 56. Minute nochmals Überzahl. Aber es sprang nur noch ein Tor heraus. Endstand 24:25.

Leider sind auch in der zweiten Halbzeit fast alle Gegentore aus dem Rückraum gefallen... Eine mehr als unnötige Niederlage.



P.s. Normalerweise hätte Sonntag noch das Spiel in Isselhorst stattgefunden. Aber in dem plötzlich entstandenen Verkehrschaos kam man leider zu spät zur Halle. Die Schiedsrichter meinten aber, dass man schon kulanter Weise 5 Minuten gewartet hätte, und dass jetzt nicht mehr gespielt werden könnte. Mit dem Wetter könnte man schließlich rechnen. Wer heute Morgen mal in die Zeitung geschaut hat, stellt fest, dass anscheinend wenige "rechnen" können. Es passte zum Wochenende...
2.Herren
10 Dec 2017

Deutlicher Sieg mit Beigeschmack

Dieses Wochenende hieß es Erster gegen Letzter, doch unser Gegner die HCE Bad Oeynhausen 3 sollte aufgrund vieler knapper Ergebnisse gar nicht so einfach eingeschätzt werden. In den ersten Minuten bis zum 6:5 war auch deutlich das diese Mannschaft nicht einfach so den Sieg hergeben wird. Das hieß wir mussten ordentlich was für den Sieg tun. Nach der ausgeglichenen Anfangsphase wurde uns dann langsam klar, dass unser Tempo den Gegner vor große Probleme stellt. In der Folge liefen wir Konter um Konter und setzten uns bis zur Halbzeit auf 18:8 ab. Die Stimmung in der Pause war daher sehr locker, doch Henfi erinnerte uns in der Kabine daran jetzt nicht locker zu lassen und den Gegner nicht zu unterschätzen, der trotz der deutlichen Führung das ein ums andere mal gute Aktionen zeigte. Und dann begann die zweite Hälfte, die spielerisch nicht mehr viel zu bieten hatte. Wir liefen weiter Konter und bauten den Vorsprung immer weiter aus. Ziel war dann unsere Tordifferenz zu verbessern. Am Ende hieß es dann 39:18 für uns. Doch wieso jetzt Beigeschmack? In Hälfte zwei wollten die Schiedsrichter unbedingt nochmal eingreifen und zeigten auf beiden Seiten zwei nicht vertretbare blaue Karten was eine Sperre für unseren Kreis Kris Fisher und den Oeynhausener Rückraumspieler Markus Klamor bedeutete. Beides mal viel zu harte Entscheidungen, die leider so große Nachwirkungen für beide Teams haben. Bei uns führte das Foul des Gegners noch zu einer Verletzung was auch definitiv als hartes,unfaires Foul zu werten ist, jedoch nicht unbedingt eine blaue Karte rechtfertigt. Jetzt sieht das Spiel aus als hätten wir uns auf der Spielfläche geprügelt. Oeynhausen war ein meist fairer Gegner und wir wünschen ihnen daher auch alles gute für die restliche Saison und ein besinnliches Fest. Bedanken wollen wir uns auch bei unseren Aushilfsspielern Felix, Ivan, Niklas und Jan die uns super unterstützt haben. Doch jetzt geht der Kopf schon zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiter nächste Woche. Wir gastieren beim HCE Bad Oeynhausen 2 am Sonntag um 10:45 und wollen dort unsere Tabellenführung mit in die Winterpause nehmen. Schön zu erwähnen ist noch, dass jeder Feldspieler dieses Wochenende getroffen hat: Burghard(1-60min), Neudorf(für einen Siebenmeter), Oevermann 6, Kölling 1, Uphoff 4, Westermann 4, Broenhorst 9, Haack 1, Priess 5, Fisher 2, Fahlbusch 7
C-Mädel
08 Dec 2017

!!!C-Mädel stehen im Pokalfinale!!!

25:15 Sieg in Gehlenbeck führt zum Einzug ins Pokalfinale. Das Meisterschaftsspiel hatten wir noch mit 4 Toren verloren aber wir wollten natürlich, wie gegen den ungeschlagenen Tabellenführer (JSGPLQ) im letzten Pokalspiel, auch gegen unseren direkten Tabellennachbarn Gehlenbeck im Pokal gewinnen.

Die Ansprache unserer Trainer konnte kurz  gehalten werden, da wir selbst heiß waren. "Auf geht's Mädels Oberlübbe kommt und siegt," hieß es von Anfang an! Mit unserem auch bei Lexa Höinghaus (12) wiederentdeckten Tempospiel und einer in der 1. Halbzeit super aufgelegten Lena Nolte (4) im Rückraum  gelang es uns schnell über 5:1 zu einer verdienten 13:7 Halbzeitführung zu gelangen. Unsere Trainer fanden, dass wir fast alles richtig gemacht haben, hatten aber wie "immer" noch etwas zu meckern! Kreisanspiele und Tore von den Außen fehlten ihnen noch.

" Wir machen ja immer alles was die wollen!" Zack Zack und die Anspiele durch Lexa, Finja und Lotta Verbarg (1) auf Louisa Heuke (2/4 + zwei 7m gerissen) klappten dann optimal. Neben den super aufgelegten Torwarten Jasmin Weiss(9 Paraden) und Anika Falk(8) lief es dann auch bei den Außen. Leonie Neuhaus(2),Finja Hoffmann(1), Julia Auktuhn (einen7m gerissen),sowie Lea Höinghaus und Celina Brink komplettierten die richtig geile Mannschaftsleistung bei dem 25:15 Sieg. Pokalfinale da sind wir.  


A-Jugend
08 Dec 2017

Die ersten Minuspunkte sind gebucht!

Wir haben das Spiel freiwillig auf diesen Freitagabend verlegt. Das sollte sich als großer Fehler erweisen. An diesem Abend kam alles zusammen. Erstmal war totales Harzverbot. Schon beim warmwerfen wurde es vogelwild. Dann fehlte mit Füner der Abwehrchef und etatmäßige Halblinke. Und Luke war nach 5 Wochen Pause auch alles andere als fit. Und relativ schnell im Spiel merke man, dass heute auch die Schiedsrichterleistung sehr "interessant" ist. Das Spiel begann, und man flog reihenweise von der Platte. Eigentlich spielte man die erste Halbzeit in ständiger Unterzahl. Aber das hieß nicht, daß man nicht mithalten konnte! Nach 10 Minuten stand es 5-5. Alles im Rahmen, obwohl man die Abwehr nicht richtig zusammen bekam. Nach 20 Minuten lag man 8-7 zurück. Und hier war das Problem. Man traf das Tor überhaupt nicht! Auch komplett freie Würfe waren nicht drin. Die ersten 4!!! 7-Meter wurden komplett verworfen!! Herford nutzte das zusammen mit vielen Entscheidungen um zur Halbzeit 15-9 zu führen. In der zweiten Halbzeit wollte man nochmal alles versuchen, und spielte eine 4-2 Abwehr.
Der Schiedsrichter erklärte auch Andy auf der Bank nochmal, das die erste Halbzeit beendet ist, und das die Entscheidungen nicht mehr zu diskutieren sind :-). Er nahm das beim Wort. Und änderte seine Linie. Erst nahmen sie Marvin von Linksaußen aus der Luft, dann hingen sie bei Luke frei vorm Tor hinten dran... Entscheidung? Keine Zeitstrafe! Es war schon interessant.
Aber trotzdem blieb eine Sache konstant! Man verwarf einen freien Ball nach dem anderen. Das man überhaupt im Spiel blieb, lag an Bumi im Tor, der einige Paraden zeigte. Die Abwehr war mit den vielen 1-1 Situation meist überfordert. Man kämpfte aber bis zum Schluß. Und tatsächlich stand es nur 25:24. Hier gab es dann den Knackpunkt. Pfilipp warf frei von Rechtsaußen ins Tor. Ausgleich? Nein Kreis!! (Könnte natürlich möglich sein). Der Ball ging in die andere Richtung, und der Kreisläufer machte aus ca. 5:30 Meter das entscheidende Tor. Kreis? Nach Meinung des Schiedsrichters eher nicht... Nun gut. Es war der Genickbruch, und das Spiel war entschieden.

Natürlich lief der Abend nicht für uns... aber weniger meckern, und vor allem besser werfen hätte für 2 Punkte schon gereicht.
Man war schon auch selbst schuld!

Jetzt geht es in die entscheidene Phase! Mit Harsewinkel (Samstag in Oberlübbe) und Isselhorst (Auswärts) kommen 2 richtige Brocken. Danach weiß man dann worum man wirklich spielt. Jeder Zuschauer ist gerne gesehen!! Eure A-Jugend
A-Jugend
29 Nov 2017

Knapper Heimsieg im Spitzenspiel!!

Puhhh! Das war nichts für nervenschwache Zuschauer!
Gegen Wiedenbrück ging es das erste Mal in dieser Saison gegen einen Gegner von ganz oben! Und man bestand den Nerventest.
Wir waren bei dem Torverhältnis gewarnt, aber weniger die Offensive machte uns zu schaffen, mehr die Wiedenbrücker Abwehr stellte uns vor eine echte Herausforderung. Der Wiedenbrücker Torwart entnervte vor allem Nico, aber auch alle anderen hatten ihre Probleme. So ging das Spiel schleppend voran. Bis zum 5:5 war es ein absolut ausgeglichenes Spiel. Die Abwehrschlacht wurde von den Schiedsrichtern auch ordentlich gefördert. Zeitspiel wurde so gut wie nicht angezeigt, und somit liefen Angriffe teilweise 2 Minuten ohne Ballwechsel. In der 23 Minute stand es immer noch 8:8 wobei die jeweiligen Wurfquoten relativ schlecht waren. Erst in den letzten 5 Minuten konnten wir uns zur Halbeit 11:9 absetzen. Die zweite Halbzeit startete mit 13:10 und 16:13 ordentlich. Hier war mehrmals die Chance das Spiel zu entscheiden. Aber einer hatte ordentlich was dagegen! Der Wiedenbrücker Torwart holte nun einen 100 Prozentigen nach dem anderen raus. Auch wenn seine Bewegungsabläufe relativ unorthodox waren, kamen unsere Schützen damit überhaupt nicht klar. Ein wenig wie eine Ratte auf Speed, zauberte er einige Paraden aus dem Hut. In der Folge stand es 19:19. Jetzt verliert der mit dem ersten Fehler. Unsere Abwehr stand aber, wie in den kompletten 60 Minuten, überragend. Man gewann nochmal den Ball. Kevin ging in einem 1g.1 zum Tor, und riss den 7-Meter. (Endlich, denn bis dahin wurde wirklich nichts gepfiffen). Mavin übernahm Verantwortung und verwandelte, kalt wie eine Hundeschnauze, zum 20:19. Wiedenbrück konnte mit ihrem Angriff nichts mehr anfangen. Und der Sieg war perfekt!
Kämpferisch eine unglaubliche Leistung, in der man mehrere Rückschläge verkraftete. Im Angriff war die Leistung allerdings überschaubar! Bestnoten verdienten sich Jonas Schnadthorst und Kevin, die in den schwierigen Situationen immer Lösungen finden konnten. Füner und Kjell hielten die Abwehr zusammen!
Mit 14:0 Punkten steht man nun überragend da! Aber jetzt geht es erst richtig los! Bis Weihnachten kommen noch 4!! Spiele. Darunter auch das Spitzenspiel gegen Isselhorst. Bedanken möchten wir uns bei den Zuschauern, die den Weg in die Halle fanden. Vor allem die Teile der ersten und dritten Herren, die nach einigen (vielen) Bier und Revierderby, auch noch Lust auf Handball hatten. Eure A-Jugend
24 Nov 2017

Schwer erkämpfter 15:14 Sieg gegen Wehe

Wir wollte an diesem Wochenende natürlich da weitermachen, wo wir gegen Euro aufgehört hatten. Als Wehe dann auf Grund kurzfristiger Krankheit einiger Spielerinnen nur mit 6 Spielerinnen in die Halle kam, waren wir vom Kopf her wahrscheinlich schon beim nächsten Spiel.

Wir setzten also auch nur 6 Spielerinnen ein. Trotzdem lief es bis zum 4:1 für uns sehr gut. Dann stellten wir aber plötzlich unerklärlich das Kämpfen ein und Wehe lieferte uns einen richtig heißen Fight. Über 7:8 zur Halbzeit blieb Wehe dann bis kurz vor Schluss immer mit einem Tor vorne. Wir wollten aber nicht unseren guten Lauf der letzten Spiele so einfach kaputt machen lassen und so kämpften wir uns  eine Minute vor dem Abpfiff   zum 14:14. Wehe hatte nun den Ball und die Chance alles klar zu machen aber es kam dann doch noch das Happy End für uns !! Wehe vertändelte den Ball und wir hatten 20 Sekunden vor dem Abpfiff einen Freistoß! Auszeit: Jens ging mit uns noch mal den Spielablauf zum "Sieg" durch  und genau so klappte es dann auch 15:14 Sieg! Uns fiel ein Stein vom Herzen. So etwas braucht man nicht nochmal!!!

Louisa Heuke(7), Lotta Verbarg(3), Finja Hoffmann(2), Lexa Höinghaus(2), Melissa Pein(1), Julia Auktuhn,Celina Brink, Lea Höinghaus, Lena Nolte, Anika Falk, Jasmin Weiss 

3.Herren
22 Nov 2017

2 Berichte zum Preis von Einem – so in etwa

 

Vielen unserer geneigten Fans und Leser dürfte aufgefallen sein, dass zu unserem Auswärtsspiel bei GWD Minden III bisher kein Bericht erschienen ist. Dies soll an dieser Stelle nachgeholt werden.

 

GWD III – „Die Dritte“ 25:21

 

Dieses Spiel muss schnell abgehakt werden. Zur ungewöhnlichen Anwurfzeit auf einem Sonntag um 18:45 Uhr hätten wir unsere Sporttaschen auch direkt zu Hause lassen können. Wir spielten und bewegten uns als wenn wir nie wirklich in der Halle angekommen wären. Einzig unsere Torwartikone „Ivan“ und Rico Zanardo legten Normalform an den Tag. Wir kamen nie für den Sieg in Frage. Die Niederlage war absolut verdient. Da der Schreiber dieses Artikels kein gesteigertes Interesse daran hat, dieses Spiel erneut zu durchleben, soll es das gewesen sein. Mund abputzen – weitermachen. Unser nächstes Heimspiel gegen Wehe II stand an.

 

„Die Dritte“ – Wehe II 34:30

 

Aufgrund ungewöhnlicher Doppelbelegung unserer Oberlübber Kampfarena musste auch dieses Spiel zur ungewöhnlichen Anwurfzeit am Sonntagnachmittag um 17:00 Uhr stattfinden. Für uns wollte Mario Barth seinen Bühnenaufbau leider nicht verschieben.

Die anfänglichen Bedenken aufgrund unserer Leistungen der Vorwoche waren nicht gänzlich unbegründet. Zwar konnten wir das Fehlen unseres Haupttorschützen Mirko Höinghaus durch unsere Verstärkungen Jan Broenhorst, Björn Petereit und Marvin Gerfen ausgleichen, allerdings fehlte uns lange Zeit in der Abwehr der rechte Biss. Erschwert wurde das Ganze noch durch die Regelauslegung der Schiedsrichter, die ein fast körperloses Spiel erforderte. Da wir über weite Strecken auch nicht auf eine entsprechende Torwartleistung zurückgreifen konnten, entwickelte sich ein munteres Scheibenschießen, welches in einem 16:14 Halbzeitstand endete.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Wir gerieten sogar leicht ins Hintertreffen, da wir doch recht häufig in Unterzahl agieren mussten. Dann kam es beim Spielstand von 22:25 zur vielleicht spielentscheidenen Szene. Der Weher Haupttorschütze verwarf einen Siebenmeter und verschaffte sich aus Sicht des Schreibers durch regelwidriges Betreten des Kreises einen Vorteil beim Abfangen des Abprallers und versenkte den Nachwurf souverän. Der Schreiber war allerdings der Einzige in der Halle, der den Regelverstoß beobachtet hatte und bekam für seinen freundlichen Hinweis an die Schiedsrichter vollkommen zurecht eine 2-Minuten-Strafe aufgebrummt. Der folgende emotionale Ausbruch (bei dem übrigens niemand zu Schaden gekommen ist, außer Niklas ein wenig) war ein Weckruf für unsere Mannschaft. Wir legten auch in Unterzahl, angeführt von unseren drei starken Aushilfen, einen 8:2 Lauf hin. In dieser Phase konnten wir uns wieder einmal auf unsere sehr gute Kondition verlassen, während die Kräfte der Weher Mannschaft zusehends nachließen. Den Rest der Zeit brachten wir den so erarbeiteten Vorsprung souverän über die Zeit.

 

Unser nächstes Spiel findet am 09.12.2017 (ein Samstag, Gott sei Dank) um 17:00 Uhr in Hahlen gegen Hahlen III statt. Bis dahin.

 

„Die Dritte“

2.Herren
22 Nov 2017

Einen Punkt verloren, oder doch gewonnen?

Eine Frage die man nach unserem Spiel mit beiden Antworten beantworten kann. Als Tabellenführer war unser klares Ziel im Derby gegen Euro 3 ein Sieg und zwei Punkte für unser Konto.

In der Abwehr sollte dieses Ziel auch umgesetzt werden. Von Anfang an stand die Abwehr sattelfest und wenn Euro dann doch mal zu einem guten Wurf kam schnappte ihnen ein starker Jonas Tödtheide den Ein oder anderen Ball noch weg.

Doch was hinten bis zur Halbzeit nur neun Tore zu ließ in auswärtiger Halle, erzeugte vorne nur die gleiche Anzahl an Toren. Im Angriff agierten wir oft sehr unsicher und leisteten uns einige Fehler und Fehlwürfe. wir konnte hinten also zufrieden sein vorne aber musste wir einiges besser machen in hälfte zwei. Doch Hälfte zwei nahm dann einen ähnlichen verlauf wie Hälfte eins wir hingen immer zwei drei Tore zurück, da wir uns vorne unglücklich anstellten. Eine Minute vor Schluss sah es jedoch so aus als würden wir uns den Sieg noch ganz knapp und dreckig holen. Wir führten mit zwei Toren und hatten sogar Ballbesitz. Doch es hat am Ende nicht sollen sein und Euro glich kurz vor Schluss noch zum 20:20 aus. 20 Tore kassieren in fremder Halle ist ein guter Wert, jedoch nur 20 werfen ist definitiv keine Glanzleistung. Für das nächste Spiel muss sich die Offensivleistung wieder bessern und defensiv müssen wir weiter so stark agieren. Wir haben jetzt drei Wochen Zeit uns wieder zu fokussieren und die nächsten zwei Punkte in Angriff zu nehmen. Dazu empfangen wir, am 09.12 um 19:30 die dritte Mannschaft aus Bad Oeynhausen, in eigener Halle. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung. Was man am Ende des Tages noch positiv erwähnen muss, ist das unser alter Kamerad Stöpsel sich uns wieder angeschlossen hat und am Wochenende sein Comeback feierte. Herzlich Willkommen zurück Stöpsel.

Zum Kader gehörten:

Im Tor : Finke/Tödtheide, Oevermann 9/5, Fisher 2, Schwager 1, Westermann 1, Uphoff 2, Sikkema 2,  Schütte 2, Becker 1, Priess, Fahlbusch, Lukowski, Brosseit

<< vorherige 1 2 3 4 5 6 nächste >>

Content Management Powered by CuteNews